Bürger, Suchverfahren und Analyse-Algorithmen in der politischen Meinungsbildung

Datenschutzwerkzeuge

Die Online-Diskussion zum Thema Datenschutzwerkzeuge bzw. Privacy Tools findet vom 25. November 2019 – 28. November 2019 statt.

Bitte stellen Sie nur Werkzeuge vor, welche Sie selbst erprobt haben.
Bitte geben Sie zu den Werkzeugen folgende Informationen an:

  • Name
  • Website bzw. Downloadlink
  • Zweck: Was macht das Werkzeug?
  • Kurzbeschreibung: Funktionsweise, Anforderungen, Wirkung
  • Einschätzung: Stärken/Schwächen, Alltagstauglichkeit, Usability, eigene Erfahrungen mit dem Werkzeug

Weitere Informationen zu den Online-Diskussionen finden Sie hier.

18 Comments

  1. Daphné

    Ghostery (https://www.ghostery.com/de/)

    Bei Ghostery handelt es sich um einen AdBlocker. Dieser kann über die Webseite des oben angegebenen Links gedownloaded und über den Browser aktiviert werden.
    Mit Ghostery wird Werbung blockiert, Tracker gestoppt und dadurch Webseiten beschleunigt. Zur Verwendung muss eine Berechtigung zum lesen des Browserverlaufs erteilt werden. Die Browsererweiterung gibt es in zwei Versionen einer kostenlosen und einer kostenpflichtigen. Ich habe die kostenlose Version getestet. Nach der Aktivierung des AdBlockers erscheint neben dem URL-Fenster ein kleines Geistsymbol mit einem Kästchen, das eine Nummer anzeigt. Die Nummer steht dabei für die Anzahl an Trackern, die auf der jeweiligen Webseite verwendet/gefunden werden. Anschließend kann man sich die Tracker anzeigen lassen. Ghostery blockiert einige Tracker dabei selbst andere können manuell gesperrt werden (je nachdem, ob bspw. Smart-Tracking aktiviert ist oder nicht). Tracker können auch wieder entsperrt werden. Ist ein Tracker einmal blockiert, wird dieser beim Besuch auf eine andere Webseite, die möglicherweise den selben Tracker verwenden nicht mehr angezeigt. Beim Klicken auf das Geistsymbol gelangt man zu einer Übersicht, hier kann man zwischen der einfachen und der Detailansicht wählen.
    In der einfachen Übersicht wird die gesamte Anzahl der gefundenen Tracker sowie blockierte Tracker und die Ladezeit der Seite angezeigt. Darüber hinaus ist es möglich verbessertes Anti-Tracking (persönliche Daten werden anonymisiert), bessere Werbeblocker (Werbung wird gespeert) und das Smart Blocking (Tracker werden automatisch blockiert und entsperrt um die Seitenperformance zu verbessern) zu de- oder aktivieren – in der Grundeinstellung sind diese Einstellungen aktiviert.
    In der Detailansicht werden die einzelnen Tracker in Kategorien (bspw.: Website-Analytics, Werbung, Essenziell) zugeordnet angezeigt, hier ist es möglich die Tracker manuell zu ent-/blockieren.
    Des Weiteren können Webseiten als vertrauenswürdige oder eingeschränkte Webseite eingestuft werden. Diese Webseiten werden dann entweder auf die „Whitelist“ oder die „Blacklist“ gesetzt. Bei den Webseiten, die als vertrauenswürdig eingeschätzt wurden, werden alle Tracker zugelassen (es sei denn man blockiert diese manuell).
    Leider kann man sich keine Liste der Webseiten anzeigen lassen, die man auf die White- oder Blacklist gesetzte hat. Auch ist eine Listenansicht der Tracker, die man gesperrt hat oder die allgemein (auch nach Blockierung) auf der Webseite verwendet werden nicht möglich. Dies sehe ich als einen Nachteil und wenig transparent an. Vermutlich ist dies aber in der kostenpflichtigen Variante von Ghostery möglich.
    Des Weiteren bekommt man von Ghostery Rewards (diese können auch ausgeschaltet werden, sind aber in der Grundeinstellung aktiviert), dabei handelt es sich um Werbung (bspw. für Versicherungen), was ich als etwas kritisch sehe.
    Der AdBlocker ist grundsätzlich relativ selbsterklärend. Beim Ein- bzw. Ausschalten einer Einstellung taucht ein Hinweis auf, der beschreibt welche Auswirkungen diese hat. Es ist lediglich ein kurzes Einarbeiten nötig. Die Browsererweiterung ist einfach zu installieren und verwenden. Ich habe vorher selten AbBlocker o. Ä. verwendet und war anfangs verwundert darüber, wie viele Tracker auf einigen Webseiten verwendet werden (besonders bei kommerziellen Seiten oder Reiseseiten).

  2. G. Krupko

    Adblock Plus (https://adblockplus.org/de/)

    Mit der kostenlosen Browser-Erweiterung Adblock Plus, kann man Tracking deaktivieren und unerwünschte Werbung blockieren.
    Die App kann auf allen Browsern und mobilen Geräten problemlos installiert werden.

    Adblock Plus bietet Filterlisten, in denen die unerwünschte Werbung gespeichert wird und somit ein positives Surferlebnis bietet.
    Filterlisten sind ein Regelwerk die dem Browser mitteilen, welche Inhalte blockiert werden sollen. Der Vorteil ist, dass man selbst entscheiden kann, wieviel Werbung man sehen will. Zusätzlich kann man auch Tracking-, und Malwarelisten hinzufügen und bearbeiten.

    Positiv ist, dass die App keine Benutzerdaten sammelt.
    Websiten die besucht werden, werden auch nicht an Adblock Plus gesendet.

    Im persönlichen Gebrauch der App war auffällig, dass wenige Websiten auch Online-Artikel nicht angezeigt hat, da der Adblocker aufgrund Werbung im Text aktiv wurde. Überwiegend handelte es sich dabei um bekannte Online-Magazine. Ausgenommen davon, bietet die App den Online-Schutz den ich als angemessen empfinde. Die Installation und das Ausführen der App ist Benutzerfreundlich und ist bisher bei jeder Neueinrichtung neuer Geräte, dass erste gewesen was als Erweiterung installiert wurde.

    • Kevin

      Mit Adblock Plus habe ich selbst zwar keinerlei Erfahrungen, aber es scheint doch sehr bekannt zu sein, da mir öfter geraten wurde diese App zu benutzen. Schützt diese App tatsächlich gegen Werbung auf Youtube?

  3. Kevin

    Avira (https://www.avira.com/de)

    Avira ist eines der ersten professionellen Antivirenprogramme der Welt. Es schützt alle Möglichen Geräte vor Viren und repariert infizierte Dateien.

    Integriert ist unter anderem ein Virenscanner, der den Datenverkehr im System in Echtzeit scannt und im Notfall Alarm schlägt. Dabei kann das Programm auf eine Heuristik-Funktion zum Schutz vor bislang unbekannten Viren zurückgreifen. Bei Verdacht auf einen Fehlalarm oder bisher unerkannte Malware besteht die Möglichkeit, die betroffenen Dateien beim Hersteller für eine genaue Analyse hochzuladen. Da der Nutzen eines Antivirenprogramms umso höher ist, je aktueller die verwendeten Virendefinitionen sind, stellt Avira mehrmals täglich in unregelmäßigen Abständen neue Virendefinitionsdateien zur Verfügung.

    Positiv ist, dass das Programm selbstständig die Dateien prüft und sofort meldet wenn etwas infiziert sein könnte. Es ist kostenlos erhältlich, kann aber auch mit kostenpflichtigen Paketen erweitert werden, um neben dem Schutz auch Verbesserungen des Systems anzubieten.

    Die Erfahrung mit Avira zeigt, dass es sehr zuverlässig im Kampf gegen die Viren handelt und selbstständig neue Updates herunterlädt. Bei dem kleinsten Verdacht schlägt das Programm Alarm und zeigt betroffene Datei mit vermuteter Art von Virus an.

  4. H.Baghi

    Scriptsafe (https://www.chip.de/downloads/ScriptSafe-fuer-Chrome_44341163.html)

    Ein Großteil der Schadwaren oder Viren gelangen mittlerweile durch einfaches Surfen im Internet auf unseren Rechner. Die meisten Angriffe auf PC – Systeme laufen über Javascript, die sehr weit verbreitet ist.

    Scriptsafe ist eine Chrome – Erweiterung, mit der Sie Javascripts einfach stoppen können. Mit dieser Erweiterung wird die Sicherheit beim Surfen im Internet erhöht und sie haben eine bessere Kontrolle über ihre Daten. Die Chrome – Erweiterung blockt fakultativ Scripte, eingebettete Objekte oder automatisch startete Musik oder Videos auf besuchten Webseiten. Ihr Standort, Like – Buttons und ähnliche Widgets werden ausgeblendet, da das Add-On über eine Anti – Social – Funktion verfügt. Außerdem wird dem Nutzer gezeigt, wer alles unbekannt Informationen von ihm haben möchte.

    Am Angang werden erst einmal alle Skripte einer Webseite blockiert, welche zu Darstellungsfehlern und einer eingeschränkten Nutzbarkeit führen kann. Durch ein wenig Eigeninitiative und Einstellung wird das „problem“ gelöst. Aus dem Grund, dass viele nicht benötige Elemente deaktiviert werden, verbessert sich die Surf – Geschwindigkeit.

  5. A.Orlow

    Cliqz: https://cliqz.com

    Die Suche einer gewünschten Website soll durch Cliqz schneller und ohne Verwendung weiterer Daten der Nutzer erfolgen.

    Durch Cliqz wird eine Schnellsuche im Internet durchgeführt, wobei Namensteile der gesuchten Website in die Suchleiste eingegeben werden und von da aus Nutzer direkt zur entsprechenden Website weitergeleitet werden. Da Cliqz mit einem eigenen Web-Index arbeitet, werden die Ergebnisse mit Browser Daten kombiniert und sind durch die lokale Verarbeitung nur auf dem Gerät des Nutzers zu finden.
    Ausserdem bietet Cliqz Schutz vor Trackern und besitzt einen eingebauten Werbeblocker. Somit kann bei jeder Suche individuell eingestellt werden, ob Cookies, Werbung und Tracking aktiviert bzw. deaktiviert werden sollen.

    Cliqz ist ein zuverlässiges Programm, bei dem Datenschutz im Mittelpunkt steht und Nutzern trotzdem ein erfolgreiches Suchverfahren bietet. Die Erfahrung mit dem Programm ist weiterzuempfehlen, wenn Datenschutz für Nutzer eine wichtige Rolle spielt.

  6. Helbinn

    Telegram: (https://telegram.org)

    Telegram ist ein kostenloser Instant Messaging Dienst.
    Diese kann man auf Anroid, iPhone, iPad und auf Windows nutzen.
    Die Telegram Nutzer können Nachrichten, Fotos, Videos und Dokumente austauschen.
    Telegram Nachrichten sind stark verschlüsselt. Der Vorteil ist, dass alle Telegram Nutzer sich von von mehreren Geräten auf ihre Nachrichten zugreifen können. Mit Telegram werden die Nachrichten schneller geliefert als jede Anwendung. Telegrammserver sind aus Sicherheits- und Geschwindigkeitsgründen weltweit verbreitet. Die App ist für immer kostenlos, ohne Werbung und Gebührenfrei. Telegramm schützt Ihre Nachrichten vor Hackerangriffen. Es hat keine Grenzen für die Größe Ihrer Medien und Chats. Nun komme ich zu dem Teil, was mit Telgram gemacht werden kann: Der Zugriff ist von den meisten entfernten Standorten, Gruppengespräche führen, Dokumente jeglicher Art versenden, persönliche Geschehnisse verschlüsseln, Nachrichten zerstören und Daten in der Cloud speichern.

    Telegram ist ein cooler Dienst, jedoch nicht ganz so beliebt wie WhatsApp. Inzwischen gibt es nicht genügend Dinge, die Telegram und Whatsapp von einander unterscheiden. So beliebt ist Telegram heutzutage nun auch nicht, denn WhatsApp liegt viel weiter vorne. Ich persönlich besitze die Telegram App, jedoch vergehen meistens Tage, wo ich diese nicht verwende. Andere Plattformen sind beliebter bei Freunden und werden häufiger genutzt.

  7. Maja P.

    Firefox Browser
    Link: https://www.mozilla.org/de/firefox/

    Der Firefox Browser, den man unter dem oben genannten Link downloaden kann, ist ein unabhängiger Webbrowser, welcher sich selbst als Versprechen für Privatsphäre und Datenschutz darstellt. Entwickelt wurde das Programm durch Mozilla, einer Not-for-Profit-Organisation, die sich auf der Website für ein gesundes Internet für alle einsetzt. Nutzer sollen nicht wie Produkte, sondern wie Menschen mit einem Recht an Schutz der persönlichen Daten behandelt werden. Finanziert wird der Browser durch die sogenannte Mozilla Foundation, welche durch Spenden, sowie Schaltung von Werbung, aber auch durch Abkommen mit diversen Suchmaschinenanbietern besteht.

    Indem Firefox sogenannte Online-Tracker blockiert, die die Privatsphäre der Nutzer gefährden sollen, schütze der Webbrowser vor Hackern und garantiere die Sicherheit der Daten.

    Dabei funktioniert das Programm durch verschiedenen kleinere Programme, durch welche z.B das File-Sharing, Schutz vor Hackern durch frühzeitige Warnungen, ein persönlicher Tracking-Bericht und das Speichern von Passwörtern ermöglicht werden soll.

    Der Firefox Browser kann dabei auf diversen Geräten installiert werden und bei der eigenen Benutzung dessen, fällt auf, dass durch beispielsweise Lesezeichen, gespeicherte Logins oder sogenannte Chroniken die Nutzung simpel und zuvorkommend gehalten ist.

    Durch das Nutzen auf jeglichen Geräten ist der Browser allemal alltagstauglich. Einige Beschwerden sind aber beispielsweise das oftmals wechselnde Design und Hindernisse bei z.B. der Löschung von Verlauf, Cookies etc.. Hinzuzufügen ist, dass durch die schon erwähnte Unabhängigkeit des Browsers das Programm nicht durch Windows oder IOS auf Geräten vorinstalliert ist. Ein Großteil von Nutzern benutzt allerdings nur diese vorinstallierten Programme und dem ist möglicherweise die nur sehr geringe Verbreitung von dem Browser verschuldet.

    • Kevin

      Mit Firefox habe ich immer gute Erfahrungen gemacht. Dasselbe gilt aber auch für Google Chrome. Da stellt sich mir die Frage, in wie fern sich die Browser unterscheiden. Denke´man sollte hierzu Nachforschungen anstellen, um zu sehen welcher Browser sich am besten für den Datenschutz eignet.

    • Juliane K.

      Wenn man jahrelang einen anderen Browser verwendet hat, ist die Umstellung auf Firefox erst einmal ein wenig gewöhnungsbedürftig. Doch vieles ist selbsterklärend, übersichtlich und ähnlich zu anderen Browsern. Die Updates, die sich häufiger beim Öffnen des Browsers zunächst einmal installieren, sind allerdings ein wenig nervig. Da die Löschung des Verlaufs, von Cookies etc. zudem ein wenig schwierig zu sein scheint, stellt sich mir die Frage, ob meine Daten vor Hackern zwar geschützt werden, nur um sie dann anscheinend für zugeschnittene Werbung doch wieder zu sammeln und zu gebrauchen.

  8. Nur Sabanci

    https://duckduckgo.com/

    DuckDuckGo ist eine Suchmaschine, die auf Anfragen hin gute Suchergebnisse zeigt. DDG (DuckDuckGo) beschränkt sich daher nicht auf einen eigenen Suchalgorithmus, in dem relevante Internetseiten gesammelt werden, wie Google. DDG ist also keine vollständige, selbständige und unabhängige Suchmaschine wie Google, sondern nutzt verschiedene Dienste, um Suchergebnisse zu generieren. Im Gegensatz zu Google sammelt DDG keinerlei Nutzerdaten. Es werden keine IP Adresen und keine Such-Historien gespeichert und die Suchmaschine setzt nur so viele Cookies wie gerad nötig, um den Suchvorgang reibungslos zu gestalten. Ein negativer Punkt für DDG ist, dass die Suchmaschnine noch nicht so schnell wie Google ist.
    Zusammengefasst ist DDG für Nutzer geeignet, die sehr viel Wert auf ihre Identität und Privatsphäre legen. Ich selbst habe DDG nie benutzt, aber ich würde es jedoch irgendwann eventuell in Erwägung ziehen, um mich besser vor das Internet zu schützen.

  9. Sima

    SpiderOak: https://spideroak.com/

    SpiderOak ein Online-Datenspeicherdienst.
    Es dient dazu Daten eines Nutzers zu sichern und einzelne Ordner oder Dateien für andere Personen freizugeben beziehungsweise diese auf verschiedenen Systemen synchronisieren.
    Die zentrale Rolle des SpiderOaks ist die Datensicherung.
    Der Benutzer hat die Möglichkeit, auf seine Ordnerstruktur aufzubauen, indem er festlegt, welche Dateitypen (Text, Audio …) Ordner oder Dateien er sichern möchte.

    Der Vorteil ist, dass die Daten nicht erst in einem bestimmten Ordner abgelegt werden, sondern von ihrem regulären Speicherort aus gesichert werden können. Die Dokumente werden auf einem Computer abgelegt, dadurch kann man auch ohne Internetzugriff seine Dokumente nutzen. Diese werden dann bei der nächsten Verbindung entsprechend gesichert.

    Um Speicherplatz sowie die benötigte Zeit für den Sicherungsvorgang zu sparen, benutzt SpiderOak Deduplikation. Deduplikation ist in der Informationstechnik ein Prozess, der mehrfach vorhandene Informationen entfernt, bevor diese auf einen Datenträger geschrieben werden.

    Ein positiver Aspekt hierbei ist, dass nach dem ersten Hochladen einer Datei nur die einzelnen Veränderungen auf den Server geladen werden müssen und nicht jedes Mal die gesamte Datei.

    Die Sicherheit der Daten von den Nutzern ist für SpiderOak sehr bedeutend. Um die Privatsphäre der Benutzer zu gewährleisten, werden alle Daten lokal, vor dem Hochladen verschlüsselt. Das Passwort liegt laut Angaben der Entwickler auf den Servern nicht vor, sofern weder die mobilen Apps noch der Webzugang verwendet werden.

    In diesem Fall wird das Passwort im „vorübergehenden” Speicher der Server von SpiderOak vorgehalten. Somit ist sichergestellt, dass weder Mitarbeiter des Unternehmens noch Fremde über den Server auf die Daten zugreifen können.
    Dies ist der sogenannte „No-Knowledge-Ansatz“, den das Unternehmen verfolgt.

    Ein Nachteil jedoch ist, dass es keine Möglichkeit gibt, sich ein vergessenes Passwort zusenden zu lassen. Dafür wird bei der Registrierung ein Passworthinweis festgelegt, der hilft, sich an das Passwort zu erinnern.

  10. Celina

    Telegram
    https://telegram.org
    Telegram ist ein Messenger, welcher die Privatsphäre seiner Nutzer in höchster Priorität währt. Die Nachrichten sind stark cryptisiert, wodurch es anderen nicht möglich ist, die Nachrichten zu entschlüsseln und zu lesen. So sind die Nachrichten ebenfalls vor Hackern geschützt.
    Telegram bietet eine neue Ära als Messenger. Es wahrt die Privatsphäre der Nutzer, sowie ihrer Nachrichten. Es bietet vielerlei Vorteile, welche bei anderen Messenger Diensten nicht oder nur bedingt vorhanden sind. Wie z.B. die Cloud.
    Mit der Cloud haben Nutzer die Möglichkeit, von allen Geräten auf ihre Nachrichten zuzugreifen, wodurch chatten am Laptop ebenfalls möglich ist. Die Schnelligkeit des Versendens der Nachrichten soll bei keiner anderen App so schnell passieren, wie bei Telegram.
    Bei Telegram gibt es keinerlei Abonnementsgebühren, da es sich als Ziel gesetzt hat, kostenfrei und ohne Werbung verfügbar zu sein.
    Viele Firmen nutzen diesen Messenger Dienst ebenfalls, da es ihnen ermöglicht, Gruppen mit einer hohen Zahl an Mitgliedern, zu erstellen.
    Im Alltag stellt sich Telegram als äußerst nützlich da, denn wer möchte nicht gerne mehr Sicherheit und Privatsphäre in seine Nachrichten bringen?

  11. E. U.

    FileVault 2 (https://support.apple.com/de-de/HT204837)

    FileVault 2 ist eine Festplattenverschlüsselung, die vor unautorisiertem Zugriff der Daten auf dem Mac schützt. Man findet FileVault (verfügbar in OS X Lion oder neuer) in den Systemeinstellungen unter der Kategorie „Sicherheit“. Bei der Aktivierung wird ein Wiederherstellungsschlüssel festgelegt. Im Hintergrund findet die Verschlüsselung statt. Nachdem die Einrichtung abgeschlossen wurde, muss man sich von nun an mit seinem Account-Passwort am Mac anmelden.

    Das Gute an FileVault ist, dass es schon auf dem Mac vorhanden und leicht einzurichten ist. Man muss keine Gebühren zahlen und es gibt auch keine versteckten Kosten. Es gibt jedoch ein Problem, den man im Hinterkopf behalten sollte, wenn man sein Account-Passwort und Wiederherstellungsschlüssel verlieren/vergessen sollte, dann kann man sich weder beim Mac anmelden, noch auf seine Daten zugreifen. Außerdem muss man jedes Mal sein Passwort bei der Anmeldung eingeben.

  12. Teber

    CCleaner (https://www.ccleaner.com/de-de/ccleaner)

    CCleaner ist ein kostenloses Tool zur PC-Bereinigung.
    Das Programm ist mit den Betriebssystemen Windows, Mac und Android kompatibel.
    Temporäre Dateien, die nicht mehr verwendet und gebraucht werden, können mit diesem Programm beseitigt werden. Darunter zählen beispielsweise das Löschen von Suchverläufen oder Suchbegriffen.
    Außerdem gewährt dieses Programm den Schutz der Privatsphäre, wie z.B. durch das Löschen von Passwörtern.
    Zu den Vorteilen des Programms, zählt u.A. die Schnelligkeit des Computer bei der Verwendung und beim Hochfahren, da geschwindigkeitshemmende Dateien des Rechners, gelöscht werden. Außerdem die Gewährleistung der Sicherheit, da Verläufe und Cookies, die in der Regel von Werbetreibenden genutzt werden, eliminiert werden.
    Laut Herstellerangaben sei es das weltweit angefragteste PC-Optimierungs-Tool mit Millionen von Benutzern, da es sowohl von Anfängern, also auch von Fortgeschrittenen einfach zu bedienen sei, welches ich erfahrungsgemäß bestätigen kann.
    Jedoch kann man Dateien, die man zum Bespiel versehentlich gelöscht hat, nicht wiederherstellen, was manchmal sehr ärgerlich sein kann.

  13. Dina Janghorban

    Telegram (https://telegram.org/)

    Telegram ist ein Messenger mit Multifunktionen die kein anderer Messenger hat. Man kann die Applikation auf jedem Smartphone und Laptop kostenfrei nutzen.

    Die Anmeldung für ein Account geht nur durch die Handynummer, es ist auch später möglich mit einem Username erreichbar zu sein. Mit Telegram kann man einer Person kontaktieren, eine Gruppe bilden und Channels eröffnen, die jeden Person jederzeit betreten und austreten kann. Fotos, Videos, Dokumente und Stickers können einander geschickt werden. Seit nicht langer Zeit gibt es auch die Möglichkeit kostenlos mit dem Internet Anrufe und Videocalls zu machen. Es können sogenannte ‘Bots’ erstellt werden , die jeder benutzen kann, die bestimmte Anweisungen erfüllen wie z.B. Musik zu finden und auch entspannt anhand der Bots zu hören!! Außerdem bombardiert Telegram niemanden mit Werbung
    Das gute ist das man all diese Die teilen kann oder sogar in einem ‘Save Chat’ für einen selbst persönlich gespeichert sind. Diese ganzen Daten werden in der Cloud gespeichert.
    Telegram achtet sehr auf den Onlineschutz eines Users. Das Häcken auf Telegram ist unmöglich da es einmal mit der Email Adresse und der Telefonnummer verbunden ist. Selbst wenn man eine neue Nummer hat und auf Telegram sich anmelden will, ist es nicht einfach die Nummer zu ändern da man 2 Mobilgeräte benötigt. Und falls man ausversehen einer Person eine falsche Nachricht geschickt hat, kann die Nachricht gelöscht werden, ohne das die andere Person es mitbekommt.

    Ich persönlich nutze schon sehr lange Telegramm und ich bin ganz zufrieden, dadurch dass sie einen viel anbieten. Jedoch muss ich gestehen das ich in den letzter Zeit nicht mehr so oft die Applikation benutze, da man durch die ganzen Channels, Bots und Nachrichten die man erhält den Überblick verliert, wer was geschrieben hat.

  14. Celina

    Kaspersky
    https://www.kaspersky.de
    Kaspersky ist ein Sicherheitsprogramm, ausgelegt für Windows und Mac OS, Android sowie iOS.
    Es schützt den Laptops, PCs, oder aber Smartphones vor Cyberkriminalität. Kaspersky hat sich zum Ziel gesetzt, eine sichere Welt aufzubauen. Kaspersky ist ein zuverlässiges Programm, für Nutzer aller Art.
    Das Unternehmen bietet eine große Auswahl an verschiedenen Produkten, von einer Anti Virus Software, bis hin zu Kaspersky Safe Kids.
    Nutzer haben neben all den verschiedenen Sicherheitssoftwares auch die Möglichkeit eine Art elektronischen Schlüsselbund zu kaufen, der es ihnen ermöglicht, alle Passwörter sicher zu speichern oder zu erstellen. Dies geschieht durch diverse Sicherheitsfeatures, wie z.B. einem Passwortgenerator oder eine virtuelle Tastatur.
    Ein weiteres wichtiges Produkt ist das Kaspersky Safe Kids. Diese Software filtert unangemessene Webseiten und beschränkt die Dauer der Nutzung im Internet. Somit sind auch die Kleinsten vor Gefahren im Netz beschützt.
    Die Programme werden ganz einfach gekauft. Dabei erhält jeder Käufer einen Lizenzschlüssel, welchen er bei der Installation angeben muss. Solange der Lizenzschlüssel seine Gültigkeit hat, ist es möglich stets die neusten Updates zu installieren.
    Ich persönlich nutze Kaspersky schon seit vielen Jahren und bin sehr zufrieden mit den Features und besonders ihrem Versprechen, eine sichere Welt im Netz.

  15. Dina Janghorban

    Signal
    https://signal.org/de/

    Signal ist ein Messenger der für Android, iPhone und Desktop geeignet ist.

    Es können hochqualitative Gruppen-, Text-, Sprach-, Video-, Dokument- und Bildnachrichten überall in der Welt ohne SMS- oder MMS-Gebühren versenden. Das gilt auch für Telefonate. Signal verspricht dem User, dass die Nachrichten und Anrufe verschlüsselt und sorgfältig dafür entwickelt sind, die Sicherheit der privaten Kommunikation zu gewährleisten. Die Nachrichten und Anrufe kann niemand sehen oder lesen. Bei Signal können die Unterhaltungsverläufe nach bestimmter Zeit( welches eingestellt werden muss) aufgeräumt werden, nicht nur für mich sondern auch mit dem ich die Konversation hatte.
    Signal hat keine Werbung, kein Affiliate-Marketing und kein Tracking. Der User soll in sicheren Händen sein.

    Ich persönlich habe keine Erfahrung mit Signal, ich habe mich aber von der Appbewertung mir paar eindrücke erschafft. Signal ist eine gute Alternative zu Whatsapp. Es gibt einem wirklich das Gefühl das man sicher chattet oder Telefoniert. Die Sicherheit wird von denUsern gelobt. Jedoch gibt es paar bucks die bei der Nutzung etwas stören und paar Störungen bei den Telefonaten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *